BG
LOGO
Logo-Linie
36-2692010
KNSTLERINNEN
EROFFNUNG
TAGESPROGRAMM
SERVICE
KUNSTVERMITTLUNG
PRESSE
PARTNER
KONTAKT

Michael Kienzer

Abhängen, 2010

Haltung Vol. 5, 2008

Ausstellungsdauer:

03. Juni - 26. September 2010

Blaue Stunde über den Dächern von Linz:

Juni & Juli 2010, täglich 19.00 - 21.00 Uhr

August & September 2010, täglich 18.00 - 20.00 Uhr

Ausstellungsort:

OK Offenes Kulturhaus

geboren 1962 in Steyr, lebt in Wien und Graz
 


Michael Kienzer, »Abhängen« [Hang-out], 2009

Installation Bruno Kreisky Park, Wien

Hängematten, Seile, Textilien, Maße variabel / Hammocks, ropes, textiles, variable measurements

Courtesy Galerie Elisabeth und Klaus Thoman

Foto / Photo: Lena Kienzer, Tom Klengel

 

Michael Kienzer, »Haltung Vol. 5« [Attitude Vol.5], 2008

Glas, Aluminium, Holz, Gummi / glass, aluminium, wood, rubber · 175 x 190 x 150 cm

 
Michael Kienzers Skulpturen erscheinen als Objekt, als Assemblage, als Raumverklebung ebenso wie als irritierendes Stadtmöbel oder Anti-Denkmal. Gemeinsam ist ihnen, dass sie ihre (Alltags-)Funktion, ihren Zweck und ihre Materialität präzise hinterfragen und sich dann zu neuen Konstellationen ineinanderfügen bzw. mit viel Ironie verformt werden:

Autos werden übereinandergeschichtet und verklebt, Aluminiumgeflechte ins lebendige Buschwerk gelegt, Telefonzellen zu einer »Ortsbildverschönerung « aufgestapelt, ein verlängerter Gusseisen-Wasserhahn zu einer Topfskulptur im Straßenraum arrangiert. Oder Kienzer baut, wie im LENTOS Kunstmuseum 2007, einen Raum auf Stühlen. Der Künstler arrangiert gern auch verschiedene Materialien zu spannungsreichen Skulpturen, die sich ohne Fixierung in einem prekären Gleichgewicht halten. Bei der TRIENNALE LINZ zeigt Kienzer zwei Arbeiten, die seine Vorliebe für Verschnürungen, Verknotungen und raumgreifende Verspannungen zeigen: Die Verschnürung erscheint einerseits als autonome Skulptur aus Gummi, Glas und Aluminium Haltung Vol. 5.

Andererseits verspannt Kienzer auf dem Parkdeck eine netzartige Installation aus Seilen, Hängematten und Verbindungen. Es entsteht eine Art Lounge zum Abhängen, die die BesucherInnen zum baumelnden Müßiggang einlädt.

(Martin Sturm)

 

OK
Landesgalerie
Lentos
IMPRESSUM
2010 TRIENNALE LINZ 10
Menu-Linie