BG
LOGO
Logo-Linie
36-2692010
KNSTLERINNEN
EROFFNUNG
TAGESPROGRAMM
SERVICE
KUNSTVERMITTLUNG
PRESSE
PARTNER
KONTAKT

Lazar Luytakov

Paprikaröster, 2006

Ausstellungsdauer:

03. Juni - 26. September 2010

Ausstellungsort:

LENTOS Kunstmuseum Linz

geboren 1977 in Shabla / Bulgarien, lebt in Wien
 


Lazar Lyutakov, »Paprikaröster« [Pepper Roasters], 2006

Installation (Zwei Elektrogeräte zum Rösten einzelner Paprikas, zwei Sorten Paprika, Einweggeschirr) / (Two electrical appliances for grilling peppers, two kinds of peppers, disposable tableware), Gesamtmaße variabel / Variable overall measurements

Courtesy Galerie Winiarzyk, Wien

 
Lazar Lyutakovs Arbeiten sind nicht immer auf den ersten Blick als Kunstwerke zu erkennen. Seine Objekte sind schließlich genau das, was sie darstellen: ein asiatisches Keramikservice in einer edlen Vitrine, Lampen, gefertigt aus diversen Plastikutensilien, oder ein Alltagsoutfit des Künstlers, nachgeschneidert in Vietnam. Der künstlerische Fokus liegt dabei auf der Frage nach Original und Kopie, nach Materialwert und persönlichem Bezug.

Lyutakov konzentriert sich auf Objekte, die im wahrem Leben keine besondere Bedeutung haben, ausgenommen für ihren Besitzer. Die Dinge sind beliebig austauschbar oder von der Gesellschaft für unbrauchbar erklärt worden. Lyutakov schafft »kulturelle readymades« (Michael Hall), die im Gegensatz zu Duchamps Objekten bleiben, was sie sind – in voller Funktionspracht. Bei der TRIENNALE LINZ stellt Lyutakov Paprikaröster aus. Mit diesen Geräten, die es außer in Bulgarien nirgendwo sonst auf der Welt gibt, werden mit 1500 W einzelne Paprikas geröstet. Während diese Küchenhilfe bei einer Umfrage einer bulgarischen Zeitung zur Erfindung des Jahrhunderts gekürt wurde, ist sie außerhalb des Landes völlig unbekannt. Lyutakov reizt die Absurdität, die dieses »gebastelte futuristische Lowtech« ausstrahlt, und das Fremdheitsgefühl, das es bei Menschen ohne Bezug dazu in einer Ausstellungssituation auslöst.

(Nina Kirsch)

 

OK
Landesgalerie
Lentos
IMPRESSUM
2010 TRIENNALE LINZ 10
Menu-Linie