BG
LOGO
Logo-Linie
36-2692010
KNSTLERINNEN
EROFFNUNG
TAGESPROGRAMM
SERVICE
KUNSTVERMITTLUNG
PRESSE
PARTNER
KONTAKT

Karin Peyker

Scheinbare Erinnerung, 2007

Ausstellungsdauer:

03. Juni - 26. September 2010

Fotobuchpräsentation:

10. Juni 2010, 19.30 Uhr

Ab 20.30 Uhr "Meet the artist at La Paloma-Bar!“

Ausstellungsort:

Landesgalerie Linz

geboren 1979 in Klagenfurt, lebt in Salzburg
 


Karin Peyker, »Portrait der Großmutter« [Portrait of grandmother] aus / from »Scheinbare Erinnerung« [Make-believe memory], 2007

Installation: 9 C-Prints, je 25 x 35 cm hinter Plexiglas beschriftet / 25 x 35 cm each under perspex with caption

Künstlerbuch / Artists’s book, Film, 4’

 
Ausgehend von einer gerahmten Fotografie ihrer früh verstorbenen Großmutter verknüpft Karin Peyker gefundene Materialien über sie zu einem erweiterten Porträt in Form eines als Künstlerbuch konzipierten Familienalbums, das Teil ihrer Foto-Text-Film-Installation ist.

Das Interesse der Künstlerin an einer der zentralen Fragen des Mediums Fotografie, nach Erinnerung und Tod, orientiert sich an Roland Barthes’ Reflexionen über ein Bild seiner verstorbenen Mutter. Seinem »Noema« der Fotografie, dem »so ist es gewesen«, setzt Peyker jedoch in ihrer komplexen Installation ein »so könnte es gewesen sein« entgegen. Das Foto der Verstorbenen verwendet die Künstlerin als Vorlage, um sich selbst in Stil und Pose des Bildes aus den 50er-Jahren zu inszenieren. In dieser Spiegelung der beiden Protagonistinnen wird nicht nur Sehnsucht nach Nähe sichtbar, sondern auch der Versuch, sich Identität über einen medienreflexiven Akt anzueignen. Die Fotografien an der Wand, generiert aus Einzelkadern aktuell gedrehter Schmalfilme, zeigen die Orte des Wirkens der Großmutter und sind durch eine handschriftliche Spur der Enkelin überlagert. So entfaltet sich auch hier ein berührender Dialog, der real nie stattfinden hatte können. Ein Filmloop am Monitor lässt nochmals Szenen aus dem Leben der Großmutter – ein Blick aus dem Fenster, Straßenszenen, ein Begräbnis – in blassen Farben kurz aufflackern. Karin Peykers Arbeit stellt keinen Anspruch auf faktische Wirklichkeit, vielmehr wird Fotografie selbst zum Thema der Befragung.

(Michael Mauracher)

 

OK
Landesgalerie
Lentos
IMPRESSUM
2010 TRIENNALE LINZ 10
Menu-Linie